Fritz Buchta und die „Schwarze Schnur“

1951 gründete ein Gruppe Wiener Jugendlicher nach dem Vorbild der HJ den Geheimbund „Schwarze Schnur“. Schon bald ging man dazu über, Anschläge zu unternehmen: Gegen Lokale der KPÖ und antifaschistische Filmvorführungen. Auch war geplant, im Kriegsfall zwischen Ost und West in den Partisanenkampf überzugehen. Treibende Kraft war der damals 17jährige Sprengstoffbastler Fritz Buchta, der noch 1958 in einen ungewöhnlichen Raubmord verwickelt werden sollte.

Weiterlesen „Fritz Buchta und die „Schwarze Schnur““